lerntypbestimmung

Mehr als 10 Lerntypen super erkennen und unterscheiden

  • 5 mins read
  • Updated
Artikel aktualisiert am 02.03.2024

Was sind Lerntypen?

Der bevorzugte Sinneskanal im Lernprozess und die Lernmotivation sind richtungsweisend für die Bestimmung des Lerntyps.

Jeder von uns lernt auf seine Weise.

Individuelle Lernstile scheinen sich biographisch früh herauszubilden und über die Zeit relativ stabil zu bleiben.

Schrader, S.209

Lies auch die Beiträge
Lerntechniken
Mnemotechniken

In diesem Beitrag geht es um die Einordnung von Lerntypen und die Bedeutung für das Lernen.

Wie fragen uns unter anderem:

Welche Arten von Lerntypen gibt es?
Welcher Lerntyp bin ich?

Sehen wir uns dazu zunächst die Lerntypbestimmung nach Vester und Schrader genauer an.

Welche Lerntypen gibt es?

Lerntypen - ein Überblick
Lerntypen – ein Überblick

5 Lerntypen nach Vester

Der visuelle Lerntyp

  • Wahrnehmungskanal: Sehen
  • Du verknüpfst Informationen mit Bildmaterial (Mindmap)
  • Geschriebenes erinnerst du am besten
  • Klare Strukturen und Übersichtlichkeit sind dir wichtig
  • Du brauchst Ordnung in der Lernumgebung

Bin ich ein auditiver Lerntyp?

  • Sinneskanal: Hören
  • Du lernst über Gehörtes – auch mathematische Formeln
  • Lautes Sprechen erleichtert dir das Merken
  • Beim Lesen bewegst du die Lippen
  • Du hörst aufmerksam zu
  • Geräusche oder Musik lenken dich schnell ab

Der motorische Lerntyp

  • Anfassen, Tasten und das eigene Handeln erleichtern den Lernprozess
  • Du bist gefühlsorientiert und setzt Ideen schnell um
  • Wissen eignest du dir gern über händisch erzeugte Modelle an

Der kommunikative Lerntyp

  • Motto: Immer gesprächsbereit sein
  • Lernen im Austausch (Team, Gruppe) macht dir Spaß
  • Du besprichst Lerninhalte mit anderen und diskutierst
  • Deine mündliche Beteiligung am Unterricht ist sehr gut
  • Im Klassenverband hast du gerne eine führende Rolle (Klassensprecher:in) inne

Der intellektuelle / verbale Typ

  • Du willst in die Tiefe denken und strebst Einsicht an
  • Du hinterfragst Lerninhalte und suchst nach Beweisen
  • Du fasst Inhalte zusammen
  • Du verbalisierst neues Wissen und Erkenntisse
  • Fragen stellen und Antworten geben gehören für dich zum Lernen dazu
  • Du erklärst Sachinhalte mit Worten

Lerntypen nach Schrader

Schrader unterscheidet bei Erwachsenen fünf weitere Lernertypen.
Für ihn ist das Lernverhalten eng an die Lernmotivation geknüpft.

Allerdings schließt Schraders Klassifizierung sicherlich nicht die Lerntypeinteilung nach Vester aus.

Verwende Schraders Lerntypbestimmung eher zur Optimierung deines grundsätzlichen Lernverhaltens. Sie sagt wenig darüber aus, welchen Sinneskanal du beim Lernen bevorzugst.

Lerntypen nach Schrader
  • der Theoretiker
    Du liest schon seit früher Jugend überaus gerne.
    Vorträge, Texte, Gespräche dienen der Wissensaneignung.
    Konkrete Beispiele und praktische Umsetzungen empfindet ein „Theoretiker“ als nicht unbedingt notwendig.
  • der Anwendungsorientierte
    Du bevorzugst praktische Tätigkeiten und liebst es Neues auszuprobieren.
  • der Musterschüler
    Deine Lernerfolge erzielst du durch Fleiß und Arbeitseifer in der Schule und zuhause.
    Gründe für Misserfolge siehst du eher in äußeren Bedingungen.
    Du orientierst dich beim Lernen und den Anforderungen an den Vorgaben der Lehrkraft.
  • der Gleichgültige
    Du lernst nicht mehr als unbedingt notwendig.
    Im Zweifel gibst du dich damit zufrieden, einen Sachverhalt wenigstens fast verstanden zu haben.
  • Der Unsichere
    Du lernst nur, wenn du weißt, wofür. Ohne einen gewissen Druck kannst du nur schwer eine Lernaufgabe beginnen und duchhalten.
    Du zweifelst häufiger an deinem Lernvermögen.

Folgende Themen könnten dich auch interessieren:
Lernstrategien
Lehrstrategien – eine Übersicht

Weitere verschiedene Lernertypen

Was ist ein kinästhetischer Lerntyp?

  • Du vereinigst viele Eigenschaften des haptischen Lerntyps
  • Bewegung, Aktion, Ausprobieren, konkrete Anwendungen helfen dir im Lernprozess

Der personenorientierte Typ

  • Du lernst am liebsten zu zweit
  • Einzelunterricht bringt dir am meisten
  • Sympathie und Antipathie deinem Lernpartner oder Coach gegenüber entscheiden in hohem Maße über deinen Lernerfolg

Medienorentierter Typ

  • Technik ist deins
  • Technische Hilfsmittel (z.B.Lernapps) sind für dich hilfreich
  • Du besitzst eine gute Selbstorganisation

2 Typen von Sprachlernern

Durch viele Gespräche und eingehende Beobachtungen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es im Grunde zwei Sprachen-Lerntypen gibt, welche die zwei Extreme einer großen Bandbreite des Sprachlernvermögens darstellen.

Gunther, Karsten, S. 118
  • Logokognitiv – intellektueller Sprachtyp
    Du durchdenkst Sprachstrukturen und
    hinterfragst grammatische Regeln
    Dir fällt die aktive Sprachkompetenz schwer
  • audiomatischer auditiver Typ
    Du lernst durch lautes Wiederholen
    Dialekte und die Aussprache von Wörtern fallen dir leicht

Lernhilfe bei LernStraat

Ist eine Mischung aus verschiedenen Lerntypen möglich?

In der Praxis existieren die verschiedenen Lerntypen nicht in ihrer Reinform.

[…] schon wenige Faktoren ergeben […] eine große Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten.

Vester, S. 127

Welcher Lerntyp bin ich?

Die Bandbreite ist groß und du wirst dich mehreren Typen zuordnen können.

Ich persönlich habe bemerkt, dass die Ergebnisse von Lerntyptests nicht optimal auf mich passen.

Zusätzlich habe ich mir folgende Fragen zu meinen Lerngewohnheiten gestellt:

  • Wie macht mir Lernen am meisten Spaß?
  • Ist das in allen Fächern bzw. Bereichen gleich?
  • Wann langweile ich mich im Unterricht?
  • Welche Lerntechnik empfinde ich als anstrengend?
  • Welche Lernform bringt mir gar nichts?
  • Wie gestalte ich meine Freizeit?
  • Welches Medium nutze ich bevorzugt zum Notieren?
  • Brauche ich viel Ruhe und Ordnung?
  • Gruppe, allein oder zu zweit?
  • Sind Vorträge oder Podcasts für mich zielführend?
  • Arbeite ich gerne mit meinen Händen?
  • Helfen mir Visualisierungen?
  • Lernapps?

FAQ – häufig gestellte Fragen

Was ist der häufigste Lerntyp?

Studentinnen bevorzugen beim Lernen eine visuelle Ausrichtung. (Studie: Lernen Frauen und Männer unterschiedlich?)

Wie findet man heraus, welcher Lerntyp man ist?

Beobachte dich beim Lernen. Überlege, welchen Lernstil du bevorzugst bzw. ablehnst.
Du kannst auch einen Lerntypentest machen.

Literaturhinweise

Arrenberg, J.; Kowalski, S. (2007): Lernen Frauen und Männer unterschiedlich? Eine Studie über das Lernverhalten von Studierenden. Fachhochschule Köln, Wirtschaftswissenschaften

Hüholdt, J. (1984): Wunderland des Lernens, 3. Auflage, Bochum.

Karsten, G. (2007): Lernen wie ein Weltmeister. 1. Auflage, München.

Reysen-Kostudis, B. ( 2007): Leichter Lernen. Heidelberg.

Kerres, M.(2020): Lerntypen?, abgerufen am 31.5.22

Schrader, J. (2008): Lerntypen bei Erwachsenen. Empirische Analyse zum Lernen und Lehren in der beruflichen Weiterbildung. 2. Ergänzte Auflage. Bad Heilbronn: Klinkhardt

Vester, V. (2007): Denken, Lernen, Vergessen. 32. Auflage, München.